Publikationen bestellen

"Blätter der Stille-Nacht-Gesellschaft 2012" erschienen:

Drei neu aufgetauchte Autographe Franz Xaver Grubers,
eine gerade gefundene Grußkarte Joseph Mohrs,
eine verlorene vom Komponisten geschaffene Krippe im Bild

Kürzlich erschien die Ausgabe 2012 der "Blätter der Stille-Nacht-Gesellschaft", die manche neuen Ergebnisse der Forschung enthält, diesmal von drei Forscherinnen, die im Wissenschaftlichen Beirat der Gesellschaft mitarbeiten:

Dr. Eva Neumayr informiert über drei bisher unbekannte Autographe Franz Xaver Grubers, die aus dem Nachlass einer Dame mit Wurzeln in Wagrain stammen: Sie sollen aus dem Besitz Joseph Mohrs stammen. Näheres in den neuesten "Blättern" auf S. 7!

Mag. Dietlinde Hlavac hat im Halleiner Stille-Nacht-Archiv eine Widmung gefunden, die Joseph Mohr am Tag seiner Priesterweihe am 21. August 1815 einem Freund in das Stammbuch schrieb. Besonders auffällig ist die starke Ähnlichkeit der Handschrift und der Unterschrift Mohrs mit dem Mohr-Autograph, das wenige Jahre später entstanden sein dürfte und den wichtigen Hinweis auf die Entstehung des Liedtexts 1816 in Mariapfarr enthält. In der "Blättern" auf S. 5!

Und Dr. Anna Holzner präsentiert eine verschollene Krippe, die von Franz Xaver Gruber gebaut wurde, von der allerdings nur mehr ein Beitrag des Enkels Felix Gruber aus 1936 existiert - mit einem Foto. In den neuesten "Blättern" auf S. 4!

Bestellungen der Folge 51 und/oder Ausgaben der Vorjahre bzw. der umfangreichen Materialsammlung "Stille Nacht!" auf DVD bitte an info@stillenacht.at, Tel. +43 (0) 664 5472480 oder an unsere Postadresse Stille-Nacht-Platz 7, A-5110 Oberndorf bei Salzburg!



Blätter der Stille-Nacht-Gesellschaft
Medieninhalber: Stille-Nacht-Gesellschaft
A-5110 Oberndorf, Stille-Nacht-Platz 7
Präsident: MMag. Michael Neureiter
Geschäftsführerin: Patricia Outland
Redaktion: Vizepräsident Prof. Mag. Josef A. Standl
Für den Inhalt der abgedruckten Beiträge sind ausschließlich die Autorinnen und Autoren der Beiträge verantwortlich.


Download Folge 51, Blätter der Stille-Nacht-Gesellschaft


Zurück zur Übersicht