Publikationen bestellen

Stille Nacht Museum Arnsdorf dient als Motiv der Weihnachtsmarke 2009

Die Sondermarke des Jahres 2009, herausgegeben von der Stille-Nacht-Gesellschaft, zeigt die Schule in Arnsdorf, wo Franz Xaver Gruber von 1807 bis 1829 als Lehrer tätig war und der "Authentischen Veranlassung" zufolge sehr wahrscheinlich am 24. Dezember 1818 "Stille Nacht!" komponierte. Er vertonte dabei ein Gedicht, das Joseph Mohr zwei Jahre zuvor in Mariapfarr im Lungau geschrieben hatte.

Auch die Wallfahrtskirche Maria im Mösl, wo Franz Gruber als Mesner und Organist seinen Dienst versah, ist auf der Marke zu sehen. Arnsdorf ist vermutlich der älteste Wallfahrtsort Österreichs. Sein Ursprung geht auf das Jahr 800 zurück, als Bischof Arn in Salzburg regierte.

Die jetzige Kirche wurde 1520 geweiht. Ursprünglich gotisch, wurde sie im Barock umgestaltet. Wichtige Bildhauer wie Thomas Schwanthaler und Georg Itzlfeldner trugen wesentlich zur heutigen Ausstattung bei.

Um 1600 erreichte das Wallfahrtswesen mit mindestens 9.000 Pilgern im Jahr einen Höhepunkt. An der Wende des 19. Jahrhunderts hatten ein Pfarrer und zwei Kapläne die Wallfahrer zu betreuen.

Michael Haydn, der nur ein Jahr, bevor Gruber seinen Dienst in Arnsdorf antrat, starb, war mit einem von Ihnen, P. Werigand Rettensteiner aus dem Kloster Michaelbeuren eng befreundet. Diese Freundschaft dürfte den Grundstein für die Schaffung des vierstimmigen Männergesangs gelegt haben. Es gibt mehr als 20 Autographen Michael Haydns im Stift Michaelbeuern, dem damals Kirche und Schule von Arnsdorf inkorporiert waren. Auf der Orgel von 1745 spielte auch Franz Xaver Gruber, sie wird deshalb "Gruber-Orgel" genannt.

Das Wallfahrtswesen kam erst nach dem Zweiten Weltkrieg zum Erliegen.
Die Schule von Arnsdorf wurde 1771 gebaut. Sie verdankt ihre Existenz der Einführung der allgemeinen Schulpflicht durch Maria Theresia und Joseph II. 1789 wurde erstmals der Schulbetrieb durch den damaligen Mesner und Organisten aufgenommen. Nach dessen Tod 1801 blieb die Schule bis 1807 verwaist.

Franz Gruber, als Webersohn in Hochburg-Ach geboren, hatte über Umwegen von dieser vakanten Stelle erfahren, musste aber seine in Ried im Innkreis erworbenen Zeugnisse nostrifizieren lassen, da er als ?Ausländer? - Salzburg war damals noch nicht Teil von Österreich - keine Lehrerlaubnis gehabt hätte. Die Wohnmöglichkeit in der Schule Arnsdorf erlangte er durch Heirat der Witwe des Vorgängers Elisabeth Fischinger, die ja noch die Räume im Obergeschoß, die heutigen Museumsräume, mit den beiden Söhnen bewohnte. Aus dieser Ehe gingen zwei Kinder hervor, die aber bereits im Kindesalter starben.

Seine zweite Frau, Maria Breitfuß, eine ehemalige Schülerin gebar ihm 10 Kinder, von denen vier das Erwachsenen-Alter erreichten.

Es war wohl - nach all den Wirren der vergangenen Franzosenkriege und der Grenzziehung zwischen Oberndorf und Laufen, wo viele mächtigen Arbeitgeber ihren Sitz hatten - das ganz einfache Leben "auf dem Land" und die innige Freundschaft mit dem Hilfspriester in Oberndorf, Joseph Mohr, aus dem das Lied STILLE NACHT entstand.

Die Friedenssehnsucht und die Hoffnung auf Versöhnung der Völker waren jene Elemente, die durch das Lied heute so viele Menschen auf der ganzen Welt innerlich berühren. "Stille Nacht" ist ein Geschenk an die Menschheit, das von den bescheidenen Orten Arnsdorf, Oberndorf und Mariapfarr ausgegangen ist.

Die Stille-Nacht-Marke 2009 und Weihnachtsmarken aus den Vorjahren können postfrisch (Frankaturwert: 0,55 Eurocent) oder in Kombination mit dem Stille-Nacht-Sonderstempel von Oberndorf bei Salzburg (PLZ 5110) zum Preis von 3 Euro über die Stille-Nacht-Gesellschaft bezogen werden. Für Großabnehmer gibt es rabattierte Preise.

Für Mitglieder der Stille-Nacht-Gesellschaft 2 Euro.

Als Mitglied der Stille Nacht Gesellschaft können Sie unsere Bemühungen um das Weihnachtslied unterstützen und unter anderem auch verschiedenste Stille Nacht Publikationen günstiger erwerben. Hier finden Sie mehr Information.


Kontakt: Stille-Nacht-Gesellschaft, Anita Renzl, Stille-Nacht-Platz 7, 5110 Oberndorf, Österreich, Tel. +43 (0) 660 2412 200 od. info@stillenacht.at



Zurück zur Übersicht